Nase-Kinn-Anker

Der Bogenschütze hat seine körperliche Ausrichtung (set up) korrekt ausgeführt und zieht die Sehne nun bis hin in den Vollauszug. Die Zughand wird jetzt so gleichmäßig nach hinten gezogen, dass diese einen direkten Weg zum Nasen–Kinn–Anker findet. Hierbei legt der Bogenschütze seinen Zeigefinger direkt unter den Kieferknochen des Kopfes und legt seine Zughand eng an den Hals. Die Sehne liegt nun in der Mitte des Kinns und die Nasenspitze wird auf der Sehne positioniert.

Nasen-Kinn-Anker | Foto: © Martina Berg

Dabei darf sich die Positionierung der Finger an der Sehne nicht ändern. Der Ellbogen der Zughand sollte genau in Parallelstellung zum Bogenarm stehen.

Der Nase–Kinn–Anker mit Kopfschräglage

Der Bogenschütze kommt zwar mit dem Vollauszug unter das Kinn, aber die Nasenspitze berührt nicht die Sehne. Nun neigt der Bogenschütze seinen Kopf leicht zur Seite und nach vorne, bis ein Kontakt zwischen Nasenspitze und Sehne entsteht.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail