Bogensport-Lexikon: von lbs (libs) bis Lösen

Wir veröffentlichen in loser Folge Teile unseres Bogensport-Lexikons, das Sie als E-Book direkt hier über Amazon kaufen können.

Bogenschießen ist eine der technisch anspruchsvollsten aber auch faszinierendsten Sportarten. Gerade für Anfänger sprechen Bogenschützen oft eine eigene, verwirrende Sprache: Spinewert, Auszugslänge, Zuggewicht, Berger-Test, Einnocken … was ist das nur alles?

Diese und zahlreiche weitere Begriffe aus der Welt des Bogensports erklärt kurz und knapp aber verständlich und illustriert unser Bogensport-Lexikon. Es ist nicht nur Bogensport-Einsteiger gedacht. Auch gestandene „Bogner“ werden hier noch manche für sie neue Information finden.

lb, lbs: Kürzel für englische Pfund (sprich: libs). Ein übliches Gewichtsmaß im Bogensport. Ein englisches Pfund entspricht 453,59 Gramm.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema „Einheiten und Maße im Bogensport“ können Sie hier lesen.

Leerschuss: Beschreibt das Loslassen der Sehne, ohne dass ein Pfeil eingelegt wurde oder abgeschossen wurde. Leerschüsse lassen das Bogenmaterial stark leiden, was letztendlich die Zerstörung des Bogens und Verletzungen des Schützen zur Folge haben kann. Ein Leerschuss auf einem Compoundbogen führt zum Abspringen der Sehne aus den Cams. Die Sehne sollte umgehend erneuert werden.

Leitfeder / Hahnenfeder: Die Feder, die am Pfeil im rechten Winkel zur Nockenkerbe angebracht ist, zeigt beim Recurveschützen immer vom Bogen weg und beim Compoundschützen meist nach oben, um eine Berührung mit der Pfeilauflage oder dem Button zu verhindern. In der Regel unterscheidet sich diese Feder farblich von der restlichen Befiederung.

Leuchtnock: Durch Batterie angetriebene kleine LED-Leuchte in der Nocke. Aktiviert wird die Nocke durch den Druck der Sehne auf den Pfeil.

Let off: Beschreibt die Zuggewichtsreduktion bei Compoundbögen. Durch das Flaschenzugprinzip dieser „High-Tech-Bögen“ wird die aufzuwendende Kraft beim Auszug geringer, sobald der Schütze über den Schwerlastpunkt kommt. Die Differenz zwischen Anfangszuggewicht und Gewicht bei Vollauszug wird hierbei durch das „Let off“ angegeben. Sie kann über 75 Prozent betragen. Dadurch wird ein ruhigeres Zielen ermöglicht.

Linksgewundene Feder: Feder vom linken Flügel eines Vogels.

Linksschütze / Linkshandschütze: Der Bogenschütze zieht mit der linken Zughand die Sehne des Bogens aus und hält den Bogen mit der rechten Hand.

Loop: Sehnenschlaufe. Einsatz bei Compoundbögen mit Zangenrelease. Ermöglicht einen festen und sicheren Sitz der Nocke auf der Sehne.

Lösen: Das Auslösen des Releases oder das entspannte Öffnen der Finger bei gezogener Sehne.

Text + Fotos: © 2015 Martina Berg + Bert Mehlhaff

Wird fortgesetzt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.