Untergriff / 3-Unter / Apatschengriff

Der sogenannte Untergriff (oft auch als „3-Unter oder Apatschengiff bezeichnet) ist eine Grifftechnik (häufig auch Ablass-Technik genannt) beim Bogenschießen, die sehr häufig von traditionellen Bogenschützen und Blankbogenschützen genutzt wird.

Untergriff / 3-Unter – Foto: © Martina Berg

Beim Untergriff greifen 3 Finger (Zeige-, Mittel- und Ringfinger) die Sehne unterhalb des Pfeils. Seltener ist die Variante mit nur 2 Fingern (Zeige- und Mittelfinger). Die Sehne liegt dabei in der Furche hinter dem jeweils ersten Fingerglied.

Bei dieser Griffmethode kann besser über den Pfeil visiert werden. Möglich ist diese Methode nur mit Pfeilen, die mit einer Klemmnock ausgestattet sind, da der Pfeil im Auszug nicht gehalten werden kann.

Durch eine Änderung des Abstandes der Finger zum Pfeil (sogenanntes Stringwalking) kann die Höhenlage der Treffer beiienflusst werden.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail