Richtig schießen mit dem Recurvebogen – Teil 3

Wir möchten den Inhalt unseres Buches „Richtig schießen mit dem Recurvebogen“ in loser Folge allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stellen. Die einzelnen Teile werden nach und nach in unregelmäßigen Zeitabständen hier auf dem Blog von Bogensport Deutschland veröffentlicht. Das gebundene Buch können Sie hier bestellen, die E-Book-Version bekommen Sie bei Amazon.

Positionsphase 1 – Die Vorspannposition

  • Der Kopf ist gedreht, bleibt gerade, neigt sich nicht nach links oder rechts und wird nicht nach hinten oder vorne gestreckt.
  • Der Blick ist zum Ziel gerichtet.
  • Die Hüfte ist parallel zum Stand.
  • Die Bogenschulter zeigt in Zielrichtung und bleibt tief positioniert.

Jetzt werden der Zugarm und der Bogenarm gemeinsam bis auf Augenhöhe angehoben. Achten Sie bitte darauf, dass dabei die Bogenschulter nicht nach oben „wandert“, was letztendlich zu einer Destabilisierung des Kraftdreiecks führt.

Grafische Darstellung des Kraftdreiecks

Im nächsten Bewegungsablauf wird die Zugschulter in Richtung der Stützlinie 1-3 bewegt. Diese Bewegung wird als Extra-Set bezeichnet.

Das Extra-Set ist für den Anfänger meist eine besondere Herausforderung, da die Schultermuskulatur in den meisten Fällen „nicht sehr beweglich“ ist. Bleiben Sie bei der Bewegung des „Extra-Sets“ in Ihrem Trainingseifer am Ball und üben Sie dieses besonders am Anfang intensiv. Es wird sich für Sie lohnen. Sie kommen dadurch wesentlich leichter in die Rückenspannung, auf die weiter hinten im Buch noch ausführlicher eingegangen wird.

Grafische Darstellung des Extra-Sets

Haben Sie die Zugschulter nun in Richtung der Stützlinie 1-3 bewegt, erhöht sich die Vorspannung nahezu automatisch. Sie haben die erste Positionsphase erfolgreich abgeschlossen und können gleich in die nächste Positionsphase übergehen, die Anhebeposition.

Bogenschützin in korrekter Vorspannposition

Positionsphase 2 – Die Anhebeposition

  • Das Kraftdreieck (Stützlinie 1- 3) ist stabilisiert.
  • Der Vorzielpunkt (oberhalb der Zentrumsmitte in den blauen Scheibenringen) ist erfasst.
  • Die Spannung verteilt sich auf ca. 70% Rückenspannung und ca. 30 % Unterarmspannung.
  • Die jetzt folgende Bewegungsphase gliedert sich in das Laden, das Ankern und den Transfer.

Der Bogenschütze muss beim Laden folgende Bewegungsphasen korrekt ausführen:

  • Die Bogenschulter muss stabil gehalten werden und bleibt tief positioniert.
  • Die Zughand wird geradlinig in die sogenannte Ladeposition unterhalb des Kinnes (ca. 5 bis 8 Zentimeter Abstand vom Kinn) geführt.
  • Die Zugschulter wird weiter in Richtung der Stützlinie 1-3 geführt.
  • Der Zugarmellbogen bleibt innerhalb der Pfeillinie. Der Ellbogen, Ober- und Unterarm, das Handgelenk, der Handrücken und die Fingerposition bilden eine gerade Linie.
  • Die Rückenspannung sollte jetzt bei ca. 80% und die Unterarmspannung bei ca. 20% liegen.
Ladeposition

Jetzt kommt der Bogenschütze zu einer am Anfang für ihn sehr schwierigen Bewegungsphase, dem Ankern. Hierbei muss der Zeigefinger bündig unter dem Kieferknochen abschließen. Zuerst muss sich

  • Der Zugarm und die Zughand gleichmäßig und auf gleicher Höhe nach oben bewegen.
  • Der Zeigefinger schießt bündig unter/mit dem Kieferknochen ab.
  • Die Sehne berührt die Kinnmitte und die Nasenspitze liegt auf der Sehne an.
  • Die Rückenspannung liegt jetzt bei ca. 90% und
  • die Unterarmspannung liegt jetzt bei ca. 10%.
Das Ankern unter dem Kinn

Jetzt folgt der Transfer: Hierbei handelt es sich um eine sehr kleine, aber konsequente Drehbewegung des Zugarmellbogens in Richtung der Stützlinie 1-3

  • Rückenspannung ca. 90 % plus X (nahe 100 %)
Grafische Darstellung des Transfers

Hier endet die Positionsphase 2 – bald geht es weiter mit der Postionsphase 3, der Halteposition.

Richtig schießen mit dem Recurvebogen – alle Folgen

Text & Fotos: © Bert Mehlhaff & Martina Berg (Bogensport Deutschland / Deutscher Bogensportverlag)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.