Die Bogenschlinge oder Fingerschlinge – unverzichtbar beim Bogenschießen

Eine Bogenschlinge oder eine Fingerschlinge braucht jeder Bogenschütze, der eine saubere und wiederholbare Technik schießen will.

Bogenarm mit Bogenschlinge von Gompy (Nylon mit Karabinerhaken aus Plastik)

Alle Bogentypen sollten mit einer Bogenschlinge geschossen werden: Olympischer Recurvebogen, Compoundbogen und auch traditionelle Bogen. Ja, auch Langbögen – auch wenn viele traditionelle Schützen dies strikt ablehnen. Seit ich meinen Langbogen mit Schlinge schieße, hat sich mein Trefferbild enorm verbessert.

Die Bogenhand soll den Bogengriff nicht festhalten (oder gar umklammern). Der Bogenschütze drückt mit geöffneter und entspannter Hand gegen den Griff. Der Druck liegt dabei lediglich auf dem Daumenballen.

Compoundschütze mit selbstgemachter Handgelenksschlinge aus einem Schnürsenkel

Da der Bogen so beim Abschuss des Pfeils nicht umklammert wird, kann er im Idealfall nach vorne Springen und seine natürlichen Schwingungen durchführen. Eine geschlossene Hand würde diese Schwingungen stören. Dies führt in der Regel zu einem Verreißen des Bogens. Und das will kein Bogenschütze, denn so lässt sich auf Dauer kein konstanter, immer gleicher Schussablauf erreichen.

Damit der Bogen nun bei korrekten Bogenhaltung nach dem Schuss nicht zu Boden fällt, wird der Bogen mittels einer Bogenschlinge oder einer Fingerschlinge – locker aber trotzdem sicher – mit dem Bogenarm des Bogenschützen verbunden.

Die Bogenschlinge verbindet den Bogenarm mit dem Mittelteil des Bogens. Sie sollte so locker sitzen, dass sie den Schützen beim Schussablauf nicht stört. Aber gleichzeitig auch so eng, dass der Bogen nicht durchrutschen kann. Nehmen Sie sich bei einer neuen Schlinge ausreichend Zeit, diese richtig anzupassen.

Schnürsenkel-Bogenschlinge – die Fingerkuppen liegen nur ganz locker am Bogengriff an

Es gibt Bogenschlingen, die am Handgelenk befestigt werden und andere, die am Griffstück (meist in der Buchse für den Frontstabilisator) festgeschraubt werden. Eine Variante ist die Fingerschlinge. Die funktioniert genauso, wird aber zwischen Zeigefinger (oder Mittelfinger) und dem Daumen befestigt.

Fingerschlinge. Hier ist gut zu sehen, dass der Bogen nicht festgehalten wird

Mit welcher Schlingenart ein Bogenschütze schießt, ist reine „Geschmackssache“. Der eine kommt besser mit einer Handgelenksschlinge zurecht, der andere mit einer Fingerschlinge. Mancher baut sich seine Schlinge aus einem Schnürsenkel auch selber. Entsprechende Anleitungen gibt es demnächst hier auf diesem Blog.

Unmittelbar nach dem Schuss – der Bogen hängt nur in der Fingerschlinge

Fertige Schlingen gibt es in großer Auswahl und sie sind mit einem Preis ab ca. 3,00 Euro (für eine Fingerschlinge) bis zu etwa 17,00 Euro (Schlinge für die Bogenmontage) ein recht preiswertes, aber sehr wirkungsvolles Zubehörteil.

Zum Schluß einige empfehlenswerte Beispiele für die verschiedenen Arten von Bogen- und Fingerschlingen, die es bei mir im Online-Shop von Bogensport Deutschland zu kaufen gibt:

Gompy Bogenschlinge Nylon

Diese besonders preiswerte Handgelenks-Bogenschlinge läßt sich durch eine wirklich geniale Konstruktion ganz einfach individuell in der Länge verstellen.

Shibuya Bogenschlinge

Eine weitere Handgelenksschlinge. Etwas teurer als die von Gompy, dafür aber auch aus Textil und besonders angenehm zu tragen. Mit dieser Schlinge (in Neongelb) schieße ich seit einiger Zeit.

Winners Fingerschlinge

Gut verstellbare, einfache und günstige Fingerschlinge aus dem Hause Winners.

Easton Deluxe Paracord Diamond Bogenschlinge

Aus Paracord geflochtene, verstellbare Schlinge für die Montage am Bogen von Easton. Geeignet für alle Bogenarten mit Stabilisator-Buchse.

Zum Bogenschlingen-Angebot

Text und Fotos: © Martina Berg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.