Springe zum Inhalt

A.M.O. oder AMO

A.M.O. oder AMO ist die Abkürzung für die Archery Manufacturers Organization. Heute heißt dieser 1953 noch unter dem Namen AMADA (Archery Manufacturers and Dealers Association) in Wisconsin gegründet Verband von Bogensportartikel-Herstellern Archery Trade Association.

Die AMO führte erstmals internationale Standardisierungen von Kenngrößen und Messverfahren im Bogensport und bei Bogensportausrüstung ein, die auch heute noch sogenannten AMO-Standards.

AMO Standards

Zuggewicht:
Das Zuggewicht wird in englischen Pfund angegeben (lbs: 1 Pfund = 0,45 kg) und wird laut AMO bei einem Auszug von 28 Zoll (28") gemessen. Bei einem abweichenden Auszug unterscheidet sich das tatsächliche Zuggewicht ziemlich wahrscheinlich von den Angaben des Herstellers.

Messung AMO Auszug an einem Compoundbogen

Auszugslänge:
Wie oben bereits erwähnt wird das Zuggewicht eines Bogens bei einem Auszug von 28" bestimmt, doch wie ist der Auszug laut AMO definiert?

Hierbei wird erst die echte Auszugslänge (DLPP = Draw Length to Privot Point) gemessen, also im Vollauszug vom Nockpunkt bis zum tiefsten Punkt im Bogengriff (Privot Point). Danach werden weitere 1,75" dazu addiert.

Beträgt die echte Auszugslänge 26,25" und wir addieren 1,75" dazu, erhalten wir mit dieser Rechnung die 28", genau den Wert, mit dem das Zuggewicht bestimmt wird. Da die Griffstärke durchaus variieren kann (1,75" sind demnach ein Näherungswert), es beim Auszug aber hauptsächlich auf die Distanz vom Druckpunkt bis zur Sehne ankommt, wird auf genauere Präzision beim Messen des Griffstückes verzichtet und die Griffstärke als 1,75 Zoll definiert. Die echte Auszugslänge wird immer bei 26,25 Zoll bleiben, unabhängig vom Griffstück.

Bogenlänge und Sehnenlänge (Recurvebögen und Traditionelle Bögen):
Die Bogenlänge ergibt sich, wenn man den Bogenrücken von Sehnenkerbe zu Sehnenkerbe ausmisst. Daraus ergibt sich dann die AMO-Sehnenlänge. Die echte Sehnenlänge ist bei Dacronsehnen etwa 4 Zoll und bei Fast Flight-Sehnen etwa 3 Zoll kürzen. Letztendlich bestimmt aber die vom Bogenbauer vorgegebene  Standhöhe eines Bogens die optimale Sehnenlänge.

Messung der Standhöhe mittels eines Checkers - Foto: © Martina Berg
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail