Gewindegrößen für Bogenzubehör an ILF-Mittelteilen

Jedes aktuelle Recurve-Mittelteil aus Metall ist genormt und hat einheitliche Gewindebohrungen für diverses Bogenzubehör. Ich möchte Ihnen die einzelnen Gewindegrößen vorstellen und Ihnen zeigen, wofür die Bohrungen vorgesehen sind. Die Abbildung zeigt beide Seiten eines Rechtshand-Mittelteils von Epic Archery, dem Fusion EX:

Nicht jeder Bogenschütze nutzt auch jede „Anbau-Möglichkeit“. Wie so oft im Leben, ist das oft reine Geschmacksache. Jeder Schütze sollte sich seine Ausrüstung so zusammenstellen, wie es ihm gefällt und womit er die besten Schießergebnisse erzielt.

So werden heute die obere und untere Stabilisator-Buchse nicht mehr häufig genutzt. Ich kenne nur eine Handvoll Blankbogen-Schützen, die hier Gewichte anbringen.

Ein Blankbogenschütze braucht natürlich auch die Visierbohrungen nicht, er schießt ja ohne Visier.

Die Pfeilauflage muß nicht zwingend mittels einer Schraube am Mittelteil angebracht werden. Es gibt zahlreiche gute Klebe-Auflagen auf dem Markt.

An der Bohrung direkt unter dem Griff können Sie entweder direkt einen Monostabilisator oder einen Jagdstabilisator anbringen. Oder Sie entscheiden sich für eine V-Bar. Das ist eine Art Adapter, der dann einen langen Monostabilisator und zusätzlich noch zwei kurze Seitenstabilisatoren aufnehmen kann.

Beispielhaft zeige ich Ihnen hier eine „gut-und-günstig“ V-Bar von Avalon, die mit Schnellverbindungen ausgestattet ist. Das erleichtert die Stabilisator-Montage am Bogen ungemein:

Manche Mittelteile haben ein M4-Gewinde für den Klicker. Zu über 90 % sind er aber 6-32 Gewinde. Daher gibt es nur wenige Klicker auf dem Markt, die ein solches Gewinde haben. Klicker mit M4-Gewinde gibt es von Beiter und von Decut. Der Klicker von Decut wird sogar sowohl mit 6-32- als auch mit M4-Schraube geliefert!

Bei der Klickerverlängerung gibt es unterschiedliche Lösungen der Hersteller. Bei dem hier gezeigten Mittelteil von Epic wird eine Art Platte quasi oberhalb der Pfeilauflage eingesetzt und verschraubt. Die Klickerverlängerung mit der passenden Schraube wird vom Hersteller mitgeliefert. Bitte passen Sie gut darauf auf, Ersatz ist leider nur schwer zu bekommen.

Akusta hat für sein Mittelteil Tenbris eine andere Form der Klickerverlängerung gewählt: hier wird eine kleine „Stange“ mit einem Gewinde vorn ins das Mittelteil eingeschraubt. Auch hier gilt: möglichst nicht verlieren, eine Ersatz-Klickerverlängerung einzeln zu kaufen ist leider gerade bei preiswerten Mittelteilen oft unmöglich.

Neben Mittelteilen aus Metall gibt es auch zahlreiche Bogenbauer, die Holzmittelteile anbieten. Wenn ein solches Mittelteil eine ILF-Wurfarmaufnahme hat, dann ist es häufig auch mit den oben gezeigten Bohrungen versehen. Es gibt aber gerade bei den Holz-Mittelteilen sehr viele individuelle Lösungen.

Text: © Martina Berg (Bogensport Deutschland)
Fotos: © Hersteller

Ein Kommentar

  1. Sehr geehrte Frau Berg !
    Da ich gerade auch am Basteln mit verschiedenen Pfeilauflagen bin, hier meine Frage zur obigen Zeichnung.
    Mehrere meiner Bögen mit nur einer Bohrung haben den Button ( und evtl. Pfeilauflage ) genau über der tiefsten Stelle des Griffstücks. Pivot-Point ?
    Die Abbildung oben mit zwei Bohrungen für Auflage / Button zeigt aber, das der Button in der vorderen Bohrung sein soll.
    Das erscheint mir falsch oder mache ich seit Jahren bei meinem Win&Win was falsch ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert