Schuld ist sowieso immer nur das Wetter – oder Sonne, Mond, Sterne und Erde

Es gibt wohl kaum Sportler, die eine so blühende Fantasie haben und solch haarsträubende Ausreden erfinden wie wir Bogenschützen. Zum Thema Wetter (einschließlich Sonne, Mond, Sternen und unserem schönen Planeten) haben wir einige Ausreden gesammelt. Weitere Ausreden zu anderen „Übeltätern“ (wie Material, Ziele, Mitschützen und andere Lebewesen) werden demnächst hier veröffentlicht. Jetzt wünschen wir viel Spaß bei der Lektüre – vielleicht merken Sie sich den einen oder anderen Spruch ja für Ihr nächstes Training oder Turnier?! Der Wind ist ja auch wieder ganz schön heftig (beim Schießen in der Halle). Der plötzlich aufgetretende Hallentornado hat meinen Pfeil abgelenkt. Die in der Halle auftgetretenen Nano-Windhosen (verursacht durch die ausströmende Atemluft meiner Mitschützen) haben meinen Pfeil ins Trudeln versetzt. Die thermischen Aufwinde

Der heilige Sebastian – Schutzpatron der Bogenschützen

Bei der Lektüre eines interessanten Zeitungsartikels über Schutzpatrone und Schutzheilige kam bei mir die Frage auf: gibt es eigentlich einen Schutzpatron der Bogenschützen? Meine Recherche in den Weiten des Internets brachte allerdings kein wirklich eindeutiges Ergebnis – verschiedene Quellen nennen verschiedene Schutzpatrone, die für das Wohl der Bogenschützen „zuständig“ sind. Aber es kann ja nicht schaden, mehr als einen zu haben, oder? Nach christlichen Verständnis ist ein Schutzpatron (von lateinisch „pater“ = Vater) ein Heilger, der in einem lokalen oder sachbezogenen Wirkungsfeld „tätig“ ist. Seinem Schutz untersteht ein bestimmtes Objekt, ein spezieller Beruf oder eine spezielle Tätigkeit. Am häufigsten wird als Schutzpatron der Bogenschützen der Heilige Sebastian genannt, der gern von Malern und Bildhauern als halbnackter junger Mann, an einen

Wer kennt die Bogenschützen auf dieser Karte?

Heute möchte ich Ihnen wieder einmal ein Stück aus meiner Sammlung zeigen und Sie gleichzeitig um Ihre Hilfe bitten. Diese Maximumkarte mit Briefmarke und Sonderstempel erschien zur Erstausgabe am 15.4.1982. Die Zuschlagsmarke (90 + 45, damals noch Pfennige) zeigt zwei stehende und einen Bogenschützen im Rollstuhl. Bemerkenswert an der Darstellung auf der Marke (unten rechts) finde ich, dass alle drei Schützen ein Fernglas vor der Brust baumeln haben. War das damals üblich? Was mich aber weitaus mehr interessiert: Wer sind die beiden Schützen im Vordergrund des Fotos? Wenn Sie einen oder sogar beide Namen kennen, würde ich mich freuen wenn Sie mir diese nennen. Nutzen Sie dazu doch bitte die Kommentarfunktion. Danke! Text: © Martina Berg Martina BergMartina Berg ist