Simon Fairweather – australischer Bogenschütze und Finger-Tab-Entwickler

Simon Fairweather wurde am 9. Oktober 1969 in Adelaide (Australien) geboren. Er wuchs in Strathalbyn auf, einer kleinen Stadt in Südaustralien. Seine Eltern waren aktive Bogenschützen und im Hinterhof seines Elternhauses gab es eine private Bogenschießanlage. So ist es kein Wunder, dass sowohl Simon als auch seine Schwester Kate Bogenschützen wurden. Obwohl er erst im Alter von 14 Jahren mit dem Bogenschießen begann, startete er bereits 4 Jahre später für Australien bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul. Der erste Höhepunkt seiner Karriere als Bogenschütze war der Gewinn der Einzel-Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften 1991 in Kraków (Polen). Zusammen mit seiner Mannschaft gewann er dort außerdem Bronze.

Was bedeuten die Angaben auf den Wurfarmen eines Bogens?

Gerade als Anfänger im Bogenschießen fragt man sich oft, was die Angaben auf den Wurfarmen eines Bogens bedeuten. Diese Fragen möchte ich in diesem Artikel beantworten. Ich beschränke mich dabei auf olympische Recurvebögen und traditionelle Bögen. Zum Thema Compoundbögen folgt demnächst ein gesonderter Beitrag. Früher war es üblich (und eigentlich auch durch das Reglement der Bogensportverbände vorgeschrieben), dass der obere Wurfarm eines Bogens keine Beschriftung hatte. Der untere Wurfarm war beschriftet, in der Regel mit dem Namen des Herstellers. Heute wird diese Regel meist nur noch bei preiswerteren Modellen eingehalten. Die großen Hersteller „pellen sich ein Ei“ auf diese Regelung und bedrucken zwischenzeitlich beide Wurfarme. Ist nur ein Wurfarm bedruckt oder trägt einer der Wurfarme eine spezielle Kennzeichnung wie beispielsweise

Die Bogensehne – warum, wie oft und wie sollte ich die wachsen?

Zwar erhöht sich die Lebensdauer einer Bogensehne nur unwesentlich, wenn sie regelmäßig gewachst wird. Trotzdem sollte jeder Bogenschütze der Sehne seines Bogens – egal ob er einen Recurve-, einen Compound- oder einen traditionellen Bogen schießt – ab und zu diese Pflege angedeihen lassen. Warum aber wachsen, wenn die Haltbarkeit nicht verlängert wird? Auf jeden Fall! Denn eine gut gewachste Sehne nimmt bei Nässe oder hoher Luftfeuchtigkeit bedeutend weniger Wasser auf und gewährleistet dadurch auch bei Regen noch gute Schüsse.