3D-Ziele

3D-Ziele oder 3D-Zielscheiben sind in der Regel Tierfiguren, die aus einem Spezialkunststoff (meist Ethafoam) hergestellt werden. Außer naturgetreuen Tierzielen gibt es auch Fantasy-Ziele oder Würfel und Bälle. Sie werden für das 3D-Bogenschießen benutzt. In einem besonderen Artikel auf unserem Blog vom Deutschen Bogensportverlag haben wir beschrieben, worauf man achten sollte, wenn man sich ein 3D-Ziel für den Hausgebrauch kaufen will: 3D-Tiere für den heimischen Garten: worauf sollte ein Käufer achten?  

3D-Bogenschießen

3D-Bogenschießen, 3D-Schießen oder auch 3D-Parcoursschießen ist eine Disziplin beim Bogenschießen, bei der auf einem Rundparcours in der Natur auf meist dreidimensionale Kunststofftiere (3D-Ziele) geschossen wird. Die Ursprünge dieser noch recht jungen Bogensport-Disziplin liegen in den USA. Um für die Jagdsaison fit zu sein, entwickelten die Bogenjäger ein Training, bei dem die verschiedensten Jagdsituationen simuliert werden. Aus diesem Jagdtraining entwickelte sich eine eigene Sportart, die in den letzten Jahren die höchste Zuwachsrate unter den Bogensportdisziplinen verzeichnet.

Einheiten und Maße im Bogensport

Bogenschützen sind schon ein Völkchen für sich. Wenn es um ihre Ausrüstung, also um Bogen und Pfeile geht, sprechen sie in einer, für Anfänger oft verwirrenden Sprache. Ich habe anfangs auch nur Bahnhof verstanden, als ich erstmals von Zoll, Pound, Grain und libs hörte. Zum Glück brauchte ich meine Unwissenheit zu Beginn meiner Bognerinnen-Karriere nicht zu verstecken, denn alle anderen (außer unserem Trainer) aus unserem Verein waren damals ebenfalls blutige Anfänger ohne Bogensportwissen. Der moderne Bogensport, wie wir ihn heute betreiben, stammt ursprünglich aus England und den USA. Daher kommt es, dass sich viele englische Begriffe eingebürgert haben. Hier folgt daher nun eine kurze Erläuterung der wichtigsten Einheiten und Maße, die einem beim Bogensport so „über den Weg laufen“: